Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web273/html/mode/wp-settings.php on line 520

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web273/html/mode/wp-settings.php on line 535

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web273/html/mode/wp-settings.php on line 542

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web273/html/mode/wp-settings.php on line 578

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /var/www/web273/html/mode/wp-settings.php on line 18
Mode Blogger

Mode Blogger

Mode und Fashion

13. Juli 2008

Riester Altersvorsorge

Es wurde in den letzten Jahrzehnten immer wieder propagiert, dass die gesetzliche Rente sicher sei und dass jeder im Alter sein Auskommen habe. Dass dies nichts anderes als Wahlkampfgetöse war, konnte man spätestens mit Einführung der sogenannten Riester-Rente erkennen.
Denn diese nach dem damaligen Bundesarbeitsminister benannte Altersvorsorge wurde im Jahr 2000/2001 eingeführt und hatte das Ziel, dass jeder abhängig Beschäftigte neben der gesetzlichen Rentensäule eine private Rentensäule aufbauen sollte, um seinen Lebensstandard im Alter aufrechterhalten zu können. Für diese Riester-Altersvorsorge wurden eigene Riester-Renten-Modelle entwickelt, zu denen der Staat entsprechende Zuschüsse zu den gezahlten Beiträgen gibt, was einen zusätzlichen Anreiz für einen Abschluss dieser Verträge geben sollte. Den Auftrag, diese Riester-Renten zu vertreiben, bekam die private Versicherungswirtschaft. Diese entwickelte entsprechende Modelle z.B. in Form von Fonds-Renten, in die der Versicherte investieren konnte, ohne einen realen Verlust zu erleiden. Angesprochen waren vor allem Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen sowie Familien mit Kindern, die sich den Abschluss einer privaten Altersvorsorge aufgrund ihres Einkommens und ihrer familiären Situation oft nicht leisten konnten.
Das Prinzip der Riester-Altersvorsorge ist denkbar einfach: Der Versicherungsnehmer zahlt in Anlehnung an sein Jahresbruttoentgeld 4 % in den Vertrag ein und der Staat fördert diese Summe entsprechend mit 154 € pro Jahr. Ist der Versicherungsnehmer verheiratet und hat er Kinder, erhält er eine zusätzliche staatliche Förderung von 154 € für den Ehepartner und 185 € pro Kind, sodass unter Umständen der Staat fast 50 % des Vertrages pro Jahr fördert.

Lifter

Die heutige Bevölkerung besteht in Deutschland zum größten Teil aus älteren Menschen. Immer mehr Alte haben die Pflegestufe 3. Pflegestufe 3 heißt, das diese fast überhaupt nichts mehr selber können. Da durch den Pflegepersonalmangel immer mehr Horrorgeschichten zu hören sind, welche in Altenheimen passiert sind, schrecken immer mehr Angehörige zurück die alten Menschen in einem Heim unterzubringen.
Das die Pflege zu Haus eine starke körperliche und psychische Belastung ist, denkt kaum einer. Ein weiteres Problem bei der Pflege zu Hause ist es, das kaum Pflegehilfsmittel vorhanden sind bzw. von der Krankenkasse bezahlt werden. Besonders für die tägliche Hygiene wird bei alten Menschen unbedingt ein Lifter benötigt. Mit dem Lifter können schwerstbehinderte in die Badewanne gehoben werden. Der befestigte Sitz ist aus Plastik mit entsprechenden Haltegriffen. Über ein hydraulisches Getriebe kann der Sitz angehoben und gesenkt werden. Der Lifter ist meist nicht fest montiert und kann im Raum frei hin und her bewegt werden. Der Lifter ist unbedingt nötig, da ein einzelner nie eine erwachsene Person in die Badewanne regelmäßig heben kann ohne auf Dauer seinen Rücken zu überbelasten. Außerdem ist es mit der Gefahr verbunden, dass der Zupflegende dem pflegenden Menschen aus der Hand rutscht. Ebenfalls sind die Badewannen in den Haushalten von der Technik ungünstig angelegt um einen bettlägerigen ohne Gefahren baden zu können.

1. Juni 2008

Frauen lieben einfach alle Accessoires!

Neue Modefarbe, neue Trends und neues Outfit - hierzu müssen es in aller Regel dann auch neue Accessoires sein! Männer leiden häufig unter dieser Leidenschaft von uns Frauen. Aber glaubt uns: wir haben einfach Spaß daran. Aber wenn ihr mit dabei seid, dann bitten wir Euch, lasst doch diesen gequälten Gesichtsausdruck. Wir freuen uns doch euch mit dabei zu haben und ihr schaut dabei aus der Wäsche als wenn wir euch schlimmstes angetan hätten….. Manche Männer fragen sich auch, woher wir Frauen immer die neusten Informationen über Mode und Accessoires haben. Nun, zum einen spielen sicherlich ein Paar gute Zeitschriften ein Rolle, sie zeigen und Trends und Accessoires als „MUST HAVE“ für die kommende Saison. Unter Freundinnen können wir uns natürlich auch über die Accessoires austauschen. Hier hat die Eine schon etwas von dem die Andere noch nie gehört hat…. Wir Frauen reden doch gern, darum läuft vieles auch einfach über den direkten Kommunikationsweg. Wir erzählen uns einfach was Hipp & Angesagt ist. Der Einkauf in der Lieblingseinkaufstraße tut natürlich den Rest dazu. Hier sehen wir Frauen uns ja schließlich gegenseitig. Wir mustern und vergleichen uns, sehen Accessoires auf die wir allein im Leben nicht gekommen wären und hin und wieder sprechen wir uns gegenseitig auf die netten Kleinigkeiten, die uns so schmücken, an um zu erfahren wie wir auch in Zukunft SCHÖN sein können.

16. Mai 2008

Zimmerbeleuchtung auf prunkvolle Art

In früheren Zeiten ebenfalls als Lüster benannt, zeichnet sich der Kronleuchter durch viele Lichtquellen und Körpern zur Brechung des Lichts aus. Die Erzählung der Kronleuchter geht bis in die mittelalterliche Zeit zurück. Zu der Zeit wurden sie besonders in Kirchen verwendet, um den größeren Raum effektiv mit Licht in Geltung zu setzen. Dennoch damals waren Kronleuchter vor allem schlichter und weniger pompös. In der Regel bestanden die damaligen Kronleuchter aus einem Holzkreuz auf dem Kerzen mit Nieten festgemacht wurden. Ab dem 15. Jahrhundert entwickelten sich dann die Kronleuchter, wie wir sie in der Zwischenzeit kennen. Insbesondere in Schlössern oder adligen Grafenhäusern verhalfen die aus Kupfer produzierten Lüster zu Ansehen. Mit Hilfe der Einführung von industrieller Produktion von Glas, wurden die Kristalle zügig ein beliebter Zusatz zu den alten Kronleuchtern.

In unserer Zeit werden die Lüster nicht mehr mit Kerzen ausgestattet, sondern mit modernen Leuchtmitteln, wie sie ebenfalls in anderen Lampen Anwendung finden. In Zeiten der Energiespardebatte können auch Kronleuchter mit Sparglühbirnen in Gebrauch genommen werden. Durch die riesige Sammlung von Glühbirnen und Kristallen ist die Sauberhaltung der Lüster aber stetig sehr aufwendig. Der weltweit größte Kronleuchter befindet sich im Wiener Rathaus. Er wurde für die Weltausstellung 1878 in Paris ausgedacht und hat unvorstellbare Ausmaße. Er wiegt 3,2 Tonnen und hat einen Durchmesser von fünf Metern. Für die Instandhaltung dieses Riesen wurde ein extra Wartungsgang aus Panzerglas im Inneren angefertigt. In unserer Zeit sind Kronleuchter nicht mehr ausschließlich das Privileg der Reichen und Adligen. Derweil kann in jedem Kaufhaus oder Fachgeschäft ein Lüster käuflich erworben werden. Jedoch auch in Onlineshops- oder Auktionen ersteht der Fan inzwischen für wenig Geld eine wunderschöne Alternative zu normalen Lampen.

7. Mai 2008

Unterwäsche für den modernen Mann

Der Kult – Calvin Klein Dank Calvin Klein kommen nun auch die Frauen in den Genuss, ihre Männer in schöner, erotischer Wäsche bewundern zu dürfen, denn zum Glück ist die Zeit des klassischen weißen Einheitsslips mit Eingriff seit einigen Jahren vorbei.

Alles begann im Jahr 1993 mit einer der weltberühmtesten Werbekampagnen überhaupt. Der Popstar Marky Mark (heute besser bekannt als Mark Walberg) hatte für mehrere Plakate mit Unterhosen des Modedesigners Calvin Klein posiert. Ein wahnsinniger Hype um diese Plakate war die Folge. Fanatische Fans schlugen die Glasscheiben der Bushaltestellen und Litfasssäulen ein, um sie zu stehlen. Seit dem ist Calvin Klein das Synonym für modische Herrenwäsche schlechthin und seine Kollektionen sind Kult. Ihm gelang es als erstem, dem Anspruch an die männliche Unterwäsche eine entscheidende Wende zu geben. Der harte Kerl mit seinem roten Flanelleinteiler war out. Stattdessen sollte der Mann in einer eng anliegenden Shorts und einem gut trainierten Körper eher wie eine antike Marmorstatue wirken. Der Begriff des „Knackarsches“ machte die Runde, der nicht nur in Jeans, sondern vor allem in einer gut sitzenden Unterhose zur Geltung kam.

Der Klassiker - SchiesserAuch andere Designer haben diesen neuen Markt für sich entdeckt und neben dem einfachen Baumwollslip gibt es Tangas und Pants auch für Männer. Dazu kommen noch die beliebten Boxershorts. Diese verschiedenen Modelle bestehen nicht mehr ausschließlich aus Baumwolle, sondern sind auch aus edlen Materialien, wie Seide oder Satin erhältlich. Doch auch der Klassiker Feinripp muss keinesfalls langweilig sein, wie die Firma Schiesser bewies. Zum 130-jährigen Bestehen brachte Schiesser eine Retro-Kollektion auf den Markt, die sich an den Modellen der 20er, 30er und 50er Jahren orientierte und sehr erfolgreich ist.

Unterwäsche für den Mann von Schiesser und Calvin Klein gibt es bei Dessous Monde online zu bestellen.

6. Mai 2008

Sneakers - ein Schuh der Akzente setzt

Bei Sneakers, bedeutet übersetzt übrigens soviel wie “Schleicher” handelt es sich um Sportschuhe, die aber nicht beim Sport, sondern ganz normal im Alltag getragen werden. Wie könnte es auch anders sein, stammt dieser moderne und bequeme Freizeitschuh ursprünglich aus den USA und wurde in den 50-iger Jahren durch das damalige Teenyidol James Dean auch hierzulande bekannt und beliebt. Anfangs waren diese, meist aus Kunstleder hergestellten und daher sehr pflegeleichten Schuhe, überwiegend bei der jüngeren Generation sehr beliebt, aber bald fanden auch Erwachsene gefallen an den leichten, flachen Schuhen, die vor allem vom Preis her überzeugen können. Natürlich werden inzwischen auch schon Sneakers für den gehobeneren Anspruch verkauft. Sogenannte Edelsneakers, die aus hochwertigem Leder hergestellt werden, was natürlich einen besseren Tragekomfort im Bezug auf das Schuhklima ermöglicht, sich aber natürlich auch auf den Preis auswirkt. Sneakers sind nicht nur Sportschuhe für den Alltag, nein Sneakers sind auch der Trendschuh, für den farb- und modebewussten Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen. Schaut man sich einmal in den Geschäften um, wird man sehen, das kaum ein Schuh in so vielen verschieden Farben zu finden ist, wie ein Sneaker. Egal zu welchem Outfit man einen passenden Schuh sucht, im Regal der Sneakers wir man meistens fündig. Die Farben reichen vom eleganten und neutralen Schwarz, über Weiß und Blau, bis hin zu trendigen Farben wie Olive-grün, Rot und Rosa. Sneaker ein Schuh für jung und alt, für Leute die farbige Akzente setzten möchten und auch für denjenigen, der einfach nur einen bequemen Freizeitschuh in einer neutralen Farbe sucht. Sneakers, nicht nur ein Schuh, sondern ein Lebensgefühl…. Jugendliche werden genauso fündig, wie der Erwachsene, der doch etwas mehr auf Qualität achtet und auf der Suche nach einem hochwertig verarbeiteten aber dennoch trendigem Lederschuh ist……in jeder Preisklasse und für jeden Geldbeutel wird man in einem gut sortiertem Sneakerregal im Schuhgeschäftes seines Vertrauens das Passende, oder besser den passenden Schuh für sich und seine Ansprüche finden.

1. Mai 2008

Shirt selbst gestalten, T-Shirt Druck

Das T-Shirt – eines der angesagtesten Kleidungsstücke des 21. Jahrhunderts. Heut zu Tage kauft man sein T-Shirt nicht mehr in einem Geschäft, sondern stellt es sich nach eigenen Belieben selbst zusammen. Dies macht das stetig steigende Angebot im Internet möglich. Einer der bekanntesten Online Shops im World Wide Web ist Jazzyshirt.com. Hier hat man die Möglichkeit, im JazzyShirt-Designer nicht nur sein eigenes T-Shirt selbst zu gestalten, sondern auch aus über 60 anderen Produkten frei zu wählen. Obwohl JazzyShirt.com mehr auf die jüngere Generation orientiert ist, findet hier bestimmt auch jede Altersklasse ein passendes Einzelstück. In vielen verschieden Farben, Größen und mit unzähligen Motiven bestückt, kann man ganz individuell und flexibel sein Unikat zusammenstellen. Aber das war lange noch nicht alles, benutzerfreundlich orientiert kann man auch seinen eigenen Text oder Slogan (besonders geeignet für Abi-Shirts, Vereinshirt oder für Musikgruppen) selber definieren und mit wenigen Klicks sein T-Shirt bedrucken lassen. Diese erhält man innerhalb von wenigen Tagen nach der Bestellung. Hat man ein eigenes Foto oder Logo bietet JazzyShirt.com auch hier die passende Aktion. Diese kann man mit wenig Aufwand hochladen und auf seinem T-Shirt positionieren.

8. April 2008

Schmuck der Völker im Goldenen Dreieck

In den Bergregionen in Thailand, Myanmar und Laos leben die Völker der Akah, Meo, Lisu, Lahu, Karen und Mien. Traditionell spielte Silberschmuck im Goldenen Dreieck eine große Rolle, da er auch als Wertanlage, Statussymbol und Zahlungsmittel fungierte. Der Stamm der Meo (Hmong) bevorzugte schweren massiven Silberschmuck, während die Akha und Lahu auch Silber auf ihre traditionelle Kleidung aufnähten. Aber auch Gegenstände des täglichen Bedarfs wie Tabakdosen und Pfeifen wurden, wenn möglich aus Silber gefertigt. Goldschmuck hatte hier keinerlei Bedeutung. Modeschmuck in Form von Glasperlen, die meist aus China importiert wurden, standen vor allem bei den Akhas hoch im Kurs. Interresanterweise findet man Glasperlen des gleichen Typus auch bei den Nordafrikanischen Indianern und bei etlichen Stämmen in Westafrika. Diese wurden allerdings von europäischen Händlern aus China importiert und dort eingetauscht.Kleinere Glasperlen sogenannte Seedbeads wurden vor allem von den Frauen der Karen in grossen Mengen getragen. Aber auch Ketten aus durchbohrten Naturmaterialien waren ein beliebter sehr Schmuck. Holzschmuck war nur bei den Karen bekannt,die Ketten aus aus kleinen rund geschliffenen Stücken der Kokosnusschale fertigten. Ketten aus durchbohrte Pflanzensamen wie z.B der sogenannten Hiobsträne wurden vor allem von Frauen der Akha getragen. Leider verdrängen mittlerweile vor allem importierte Plastkperlen die alten, oft von Generation zu Generation vererbten Glas und Pflanzenperlen. Auch wird mehr und mehr des alten Silberschmucks der sogenannten„Hilltribes“ verkauft,eingeschmolzen und durch Aluminium ersetzt.

4. April 2008

Nomen est Omen: Olaf Benz Bodywear

Ein Volltreffer sind die Olaf Benz Basic-Linien: klare, figurbetonende Schnitte, attraktive Ton-in-Ton Ziernähte, die dank neuer Nähtechnik superflach sind. Wichtig auch, aber nicht nur, für den perfekten Sitz, ist die verarbeitete Microfaser. Die Meryl Microfaser hat einen sehr hohen Lycra Anteil, der den Tragekomfort suchtauslösend steigert. Mit weiß, schwarz und rot konzentrieren sich die Basic Linien der Olaf Benz Herrenunterwäsche auf die klassischen Männerfarben. In den frechen Modekollektionen seiner Herrenunterwäsche setzt Olaf Benz auf die Verarbeitung ausgefallendster Stoffe! Zum Beispiel hochelastisches Netz, das mehr sichtbar lässt als es abdeckt und sich anfühlt wie eine zweite Haut. Selbst das unschuldig wirkende weiß steigert sich zu perfekten Performance. Heftiger kann Herrenunterwäsche nicht anmachen!!!! Die Zielgruppe für Olaf Benz ist jung, intelligent, mode- und Körperbewusst, an Parties und Events interessiert. Alles bewegt sich nach dem Motto „nur wer sich gut anzieht, kann sich auch gut ausziehen“. Die Kollektion hat der Designer Alfons Kreuzer ins Leben gerufen. Seit 1988 ist sie auf dem Markt und weltweit erhältlich. Große Stücke hält der Designer auf junge Menschen, und zwar nicht nur als Kunden, sondern auch als Mitarbeiter in einem zukunftsorientierten Unternehmen. So hat er ein Team mit jungen Leuten als Impulsgeber für die Kollektionen und einen zielgruppengerechten Auftritt etabliert. Der Erfolg dieser frechen und erotischen Wäschemarke Olaf Benz zeigt, das die Männer sich zunehmend wohl fühlen in gut gestyltem Drunter.

3. April 2008

Mode für Individualisten

Sehr vielen Menschen reicht die übliche, bisweilen langweilige Mode von der Stange heute nicht mehr und nichts ist doch peinlicher als im komplett gleichen Outfit zu einem gesellschaftlichen Anlass zu erscheinen. Deswegen nutzen immer mehr Individualisten und kreative Menschen die verschiedenen Angebote im Internet (z.B. Shirtinator, Shirtalarm) zum Bedrucken, Beflocken oder Besticken lassen von T-Shirts, anderen Kleidungsstücken, modischen Accessoires und Merchandise-Artikeln. Und es ist denkbar einfach, denn schon ein einfaches Digitalfoto kann heute schon per Uploadfunktion bei einem solchen Shop eingereicht werden und wenige Tage später kommt das T-Shirt mit beispielsweise dem Bild des Freundes oder der Freundin direkt nach Hause. Während Fotodruck vielleicht aber gerade nicht jedermanns Sache ist, gibt es auch die Möglichkeit der Beflockung mit verschiedenartigen Folien. Mattiert, oder glänzend, mit Effekten und in vielen verschiedenen Farben. Diese Folien ermöglichen die Darstellung von Schriften und Schriftzügen, aber auch von Symbolen und Zeichen. Entweder man erstellt diese Druckvorlagen selber, lädt sie dann auf den Server des entsprechenden Shops hoch und lässt sie überprüfen und evtl. nachbearbeiten, oder man nutzt bestehende Shop-Grafiken und kreiert Schriftzüge mit bereits beim Shop vorhandene Tools. Mit ein wenig Know-how und etwas investierter Zeit lässt sich also für jeden Geschmack absolut individuelle Mode kreieren, herstellen und in nur wenigen Tagen an den Kunden bringen. Preislich liegen diese Artikel natürlich nicht im billigen Discount-Segment, aber sie bleiben absolut bezahlbar für jedermann. Vom Kaffeebecher, über Mousepads, bis hin zur kompletten Merchandise-Palette ist eigentlich alles bestellbar. Also, einfach mal den eigenen, individuellen Bedürfnissen nachgeben und vielleicht mal ein T-Shirt gestalten, das niemand sonst trägt.

Nächste Seite »